Suche

Schlussweekend

Am Samstagmorgen, den 29. November ging es los. Es sollte der letzte OL des „Freude herrscht-Cup“ fürs Jahr 2022 werden. Wie jedes Jahr wurde auch dieses Jahr der letzte OL in einer Stadt durchgeführt, dieses Jahr in Thun. Nach mehr als einer Stunde Fahrzeit kamen wir an und machten uns gleich bereit um den Lauf zu bestreiten. Der OL fand in einem Quartier im Süden Thuns statt. Es gab immer wieder kleine Passagen, welche man nutzen musste. In den Wohnquartieren kam es dann zu vielen Richtungswechseln zwischen den Posten. Eine weitere Tücke waren die vielen Hecken, welche man immer zu umlaufen hatte. Das Ziel befand sich dann wieder im WKZ bei der Turnhalle des Schulhauses. Manchen lief dieser Lauf hervorragend, anderen etwas weniger gut, generell ist aber von spannenden Bahnen zu sprechen.

In der Wertung des Freude herrscht-Cups kamen folgende Endplatzierungen heraus:

D10: 13. Paula Teubner

D14: 13. Jael Hirschi

D16: 1. Mia Hofer, 10. Romana Grossenbacher

D18: 4. Flavia Grossenbacher, 9. Rahel Meier, 10. Anna Schneeberger, 17. Jil Krummen, 18. Leonie Imhof

H12: 16. Pascal Stöckli, 23. Nick Leutenegger

H14: 4. Andreas Neuenschwander, 12. Simon Egger, 19. Jonah Käser, 29. Fabian Meister

H16: 2. Adrian Stöckli, 5. Noah Leder, 6. Simon Fuchs,14. Tobias Röthlisberger, 16. Lukas Neuenschwander, 17. Nino Frey

H18: 1. Tim Hofer, 5. Lars Neuenschwander, 17. Jan Kurzen

Dieser Lauf war aber ausnahmsweise nicht der letzte des Tages: Alle Kategorien konnten noch an einem Knockout-Sprint teilnehmen. Es wurden 3 Halbfinale pro Kategorie gebildet, wovon immer die schnellsten Drei weiterkamen aus 9 teilnehmenden Personen. Man bekam zudem vor dem Start 20 Sekunden Zeit zwischen drei unterschiedlichen Bahnen eines Labyrinths auszuwählen, welches gegen Ende des Laufes folgen würde. So kam etwas Abwechslung in die Sache. Dann ging es schnell los, alle Teilnehmenden eines sogenannten „Heats“ hatten gleichzeitig auf der gleichen Bahn Start. Weiter in die Finale kamen aus Huttwil und Langenthal: Mia Hofer, Nicole Stöckli, Tim Hofer, Kathrin Flück, Andreas Neuenschwander, Claudine Weber und Flavia Grossenbacher. In den Finals ging es nun um alles: Mia Hofer gewann ihren Final, Andreas Neuenschwander wurde 7., Nicole Stöckli 6., Flavia Grossenbacher 4., Kathrin Flück 7., Claudine Weber 8. und Tim Hofer 5. Danach waren alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ziemlich am Ende ihrer Kräfte. Die einen gingen heim, die anderen (vor allem Juniorinnen und Junioren) blieben in Thun und übernachteten in Bunkern in der Stadt Thun. Zuvor gab es noch ein organisiertes Programm zur Beschäftigung der Jugendlichen und Kinder und natürlich Pasta als Stärkung.

Am Sonntagmorgen stand noch der Berner-Team OL auf dem Programm. In Dreierteams starteten die Oberaargauer in den letzten Wald OL der Saison. Der Wald verlief an einer Autobahn entlang, obendrüber und untendurch. Der Wald war sehr steil und steinig, aber auch sehr abwechslungsreich. Man wechselte zwischen den erwähnten Felsen und flacherem Gebiet ab. Wirklich Zeit unterwegs zu verschnaufen blieb wohl kaum Jemanden. Mia Hofer, Flavia Grossenbacher und Thabita Schneider gewannen ihre Kategorie, ansonsten kamen noch drei sehr gute vierte Plätze und viele weitere gute Platzierungen für Huttwil und Langenthal hinzu. Vor der Siegerehrung und dem definitiven Abschluss der Saison blieb noch etwas Zeit zu vertreiben, bevor wir wieder nach Hause reisten.

Alles in Allem war es ein passender Abschluss für das Jahr 2022 für die OL Vereine.













45 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

WUC